Sonnen- und Regenwassernutzung haben Vorteile
stammt27.jpg (22675 Byte) stammt28.jpg (27337 Byte) stammt29.jpg (24644 Byte) stammt30.jpg (25548 Byte)
stammt31.jpg (29881 Byte) stammt32.jpg (25077 Byte) stammt33.jpg (38273 Byte) stammt34.jpg (29340 Byte)

Experten einig: Sonnen- und Regenwassernutzung haben Vorteile

Die Solarenergie kann gewiß noch nicht alle Probleme lösen, aber sie ist auf einem guten Weg. Zu diesem Ergebnis kam Ulrich Beckedahl vom gleichnamigen Ingenieurbüro in Saarbrücken-Scheidt - Industrievertretung für umweltorientierte innovative Haustechnik. Anlaß zu dieser überaus positiven Beurteilung bot der 5. Unternehmerstammtisch im alten Café Weber in Homburg. Eingeladen hatten das Büro Walle - Architekten und Ingenieure und die Käuffer & Co. GmbH - Technische Gebäudeausrüstung (Heizungs-, Sanitär- und Lüftungsanlagen) aus Saarbrücken.

Allein die Solarenergie reiche (noch) nicht zur Vollversorgung eines Hauses aus. Aber schon die solare Heizungsunterstützung sei ein sinnvoller Beitrag zur Energieeinsparung und zur Schadstoffreduzierung. Die ökologischen Vorzüge einer thermischen Solaranlage werden nachvollziehbar, wenn man weiß, daß bereits ein Quadratmeter eines guten Sonnenkollektors - eingesetzt zur Warmwasserbereitung anstelle eines Heizölbrenners - die Umwelt von Folgekosten aus Schadstoffemissionen im Wert von 1000 Mark entlastet. Anders ausgedrückt: Jeder für die Brauchwasser-Erwärmung eingesetzte Quadratmeter Sonnenkollektor vermindert die C0²-Konzentration der Atmosphäre ebensogut wie 260 Quadratmeter Mischwald. Energietechnisch hat sich eine Warmwasser-Solaranlage schon nach etwa zwei Jahren amortisiert.

Ingenieur Sander brach eine Lanze für die neuzeitliche Regenwassernutzung. Sie erhält zunehmende Bedeutung, je deutlicher sich die Grenzen der Trinkwasserversorgung sogar in wasserreichen Ländern abzeichnen. Tatsächlich wird zum Beispiel in Deutschland Trinkwasser verschwendet, Grundwasser wird verschmutzt oder übernutzt. Hinzu kommt die Versiegelung immer größerer Flächen durch Straßen und Gebäude. Hochwasserkatastrophen, Grundwasser-Absenkungen und Überlastung der Kanalsysteme sind die Folge.

Neuzeitliche Regenwassernutzung und Regenwasserversickerung bieten deutliche Vorteile:

  • Einsparung von Wasser-, Abwasser und Versiegelungsgebühr
  • bis zu 90 Prozent weniger Waschmittelverbrauch
  • kein Verkalken der Waschmaschine, keine Zusätze
  • kein Auftreten von Urinstein in WC’s
  • weiches Regenwasser optimal zur Bewässerung
  • das Mikroklima vor Ort wird verbessert.

Untersuchungen haben ergeben, daß sich Regenwasser bestens für die WC-Spülung, die Gartenbewässerung und für das Wäschewaschen eignet.

Kontaktadressen:

Käuffer & Co. GmbH
Techn.Gebäudeausrüstung
Bismarckstraße 122
66121 Saarbrücken
Tel. 0681-968020